Fintech Week: Interview mit Anke Dassler von KPMG

Auf der Fintech Week spricht Anke Dassler, Partner bei KPMG Germany, bei unseren Fintech Stories. Ihr könnt sie live am 15. Oktober 2018 im Zeitraum von 14.00 – 17.00 Uhr im Hamburger betahaus erleben. Auf unserem Blog gibt uns Anke schon einmal einen kleinen Vorgeschmack, indem sie uns das Fünf-Fragen-Interview beantwortet hat.

Fintech: Beratung der Finanzbranche

Anke arbeitet seit knapp 17 Jahren bei KPMG – davon mehr als sieben Jahre als Partner. Sie arbeitet überwiegend mit Banken, Fintechs und Asset Managern zusammen. Zu ihren täglichen Aufgaben gehören die Beratung und Prüfung aktueller Themen, die ihre Kunden beschäftigen. Damit ist sie immer als Puls der Zeit unterwegs.

Anke Dassler, Partner bei KPMG, berät Fintech-Unternehmen
Anke Dassler, Partner bei KPMG, berät Fintech-Unternehmen

Interview

FTL: Warum ist es so wichtig, dass es in der Fintech-Branche Frauen generell und Frauen in Führungspositionen gibt?
Anke: „Wir brauchen mehr Heterogenität in Führungsetagen, da Deutschland sonst an Innovationskraft verliert. Dies trifft auf Fintechs als Motor der Innovation in der Finanzbranche ganz besonders zu. Homogenität bedeutet Stillstand und Stillstand bedeutet Abstieg und das wollen wir bestimmt nicht.“

FTL: Was ist aus Deiner Sicht einer der spannendsten Trends in der Fintech-Branche?
Anke: „Ich sehe, dass Fintechs mehr und mehr in klassische Felder vordringen und dort steckt für mich das größte Potenzial: angestaubte Produkte und Prozesse mit einem großen Hebel für die Wirtschaft.

So finde ich z.B. Innovationen um Finanzprodukte für den Mittelstand oder Versicherungen sehr spannend. Da gibt es großartige Chancen für Innovation.“

FTL: Wo sammelst Du Inspirationen?
Anke: „Parallel zu meiner Tätigkeit bei KPMG arbeite ich an meinem PhD an der Vrije Universiteit in Amsterdam.

Hier forsche ich zu aktuellen Themen der Organisationsentwicklung und komme in Kontakt mit Menschen aus ganz unterschiedlichen Unternehmen, die sich mit ganz unterschiedlichen Fragestellungen beschäftigen, z.B. „Brauchen wir zukünftig noch Führungskräfte und wenn ja, wofür.“

FTL: Welche Fintech-Start-Ups haben deiner Meinung nach die beste Chance, ganze Märkte umzukrempeln und warum?
Anke: „Nach all dem, was ich am Markt sehe, ist Fokussierung der Schlüssel zum Erfolg. Wichtig ist, vom Kunden her ein ganz bestimmtes Problem zu lösen und hierfür eine innovative Lösung anzubieten.

Aus meiner Sicht, war die Zeit nie so reif für Innovationen wie jetzt: rasante technologische Entwicklung, Generationswechsel in vielen Unternehmen und geändertes Kundenverhalten.“

FTL: Was machen Frauen im Berufsleben anders als Männer?
Anke: „Ich glaube, dass Frauen eine Reihe von Fähigkeiten mitbringen, die gerade in Zeiten von Digitalisierung immer wichtiger werden. Empathie ist ein schönes Beispiel.

Wenn mehr und mehr automatisiert wird, braucht es Führungskräfte, die Menschen begeistern und mitnehmen können. Und da haben Frauen in der Regel eine stärkere Ausprägung als Männer. Die Kunst ist, auf diese Talente zu vertrauen und sich nicht unterkriegen zu lassen.“

Herzlichen Dank, für Deine Zeit, liebe Anke! Wir freuen uns schon sehr auf Deine Geschichte bei den Fintech Stories. Wer sich in der Zwischenzeit mit Anke vernetzen möchte, findet sie auf LinkedIn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.