Fintech Ladies go Banking Club

Am 19.06. war unsere Berliner Fintech Lady Sara Amini beim Digital Transformation (#ditra18) des Banking Clubs dabei. Die Fintech Sessions nutze  Sara dazu, um unter dem Leitthema „Warum Banken und Fintechs die #Digitalisierung weiblicher denken müssen“ die Vision und Mission der Fintech Ladies zu präsentieren.

Dabei rief sie nicht nur dazu auf, Vorurteile abzubauen („Sprachen, Soziales, und irgendwas mit Mode sind eher was für Mädchen“; „Mädchen sind von Natur aus nicht so gut in Mathe“), sondern deckte auch die erschreckend niedrige Teilnahme von Frauen im Fintech auf.

Nur 8% der Vorstände in Fintechs weltweit sind von Frauen besetzt, davon sitzen in der EU nur 5% Frauen in der Managementetage von Fintechs.

Deutschland spielt dabei leider keine Vorbildrolle:  Nur 4% der Vorstände in den deutschen Fintechs sind von Frauen besetzt.

Die Antwort auf die Frage, warum die Finanzbranche die Digitalisierung weiblicher denken muss, beantwortete Sara mit dem Ausblick auf die wirtschaftliche Entwicklung von Frauen. Mittlerweile werden ein Drittel aller privaten Vermögen ($200Mrd) weltweit von Frauen kontrolliert und es wird ein jährliches Wachstum von 8% vermerkt. Und in über 40% aller Haushalte bringen Frauen das Haupteinkommen heim.

In anderen Worten heißt das: Frauen werden reicher und somit auch zunehmend interessantes Klientel für Banken und Finanzdienstleistungen. Somit entsteht auch eine diversifizierte Nachfrage an Kundenbedürfnissen, die abgedeckt werden müssen. Die Fintech Branche braucht deshalb auch Diversität in den Teams, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Sara Amini ©Foto by Banking Club

Um die anstehende Herausforderung anzugehen, hat Sara zwei klare Call-to-actions parat:

  • Das Chicken & Egg – Problem lösen: Die Fintech Branche als attraktiven Karriereweg für mehr Frauen aufzeigen, und bereits erfolgreichen Frauen eine Stimme/Bühne geben.
  • User-zentrierte Produkte im Fintech müssen von Frauen mitentwickelt werden, um auch einen Wissensvorsprung gemäß der weiblichen Nachfrage zu generieren.

 

Berliner Compliance Lunch

Am 17. Mai 2018 fand in Berlin der erste Compliance Lunch statt. Mit dabei waren Fintech Ladies aus StartUps, Unternehmensberatungen und Venture Capital Fonds. Gedacht als informeller Austausch in lockerer Runde, kam das Gespräch schnell auf die verschiedensten regulatorischen Themen. Am meisten beschäftigte alle Teilnehmerinnen dabei die aktuelle Datenschutzgrundverordnung, die in den nächsten Tagen in Kraft tritt.

Der Compliance Lunch richtet sich sowohl an erfahrene Fintech Ladies, als auch an die, sich gerade erst beginnen, sich mit dem Thema Compliance zu beschäftigen. Wir treffen uns ab sofort einmal im Monat. Alle Informationen dazu erhaltet Ihr in unserem Newsletter. Wir freuen uns, wenn Ihr das nächste Mal dabei seid!

#FTLDeepDive bei der Haspa – zu Gast bei der Bank für alle Hamburger

 

#FTLDeepDive 2: Haspa – zu Gast bei der Bank für alle Hamburger

Die Hamburger Ladies waren zu Besuch bei der Hamburger Sparkasse, kurz Haspa. Nach einem kurzen Mingle mit Drinks und gaben Alexandra Hasse, Bereichsleiterin für das Firmenkundengeschäft, und Stefanie Luckmann, Produktmanagerin, den 24 Ladies spannende Einblicke in die Welt der Bank. Das Hauptthema war ganz klar: Digitalisierung und die damit einhergehenden Herausforderungen.

Digitale Transformation wird groß geschrieben

Digitalisierung ist bei den Hamburgern schon lange ein Thema und wird als Chance gesehen. So möchte die Bank bis 2020 rund 25 Millionen Euro in zusätzliche digitale Angebote investieren. So zeigten Stefanie und Alexandra, was die Haspa so alles an Startup-Aktivitäten und Digitalisierungs-Maßnahmen unternimmt und welche neuen Apps z.B. AINO oder auch kiekmo zum Haspa Angebot zählen.

Tipp für alle Interessierten!
Wer die beiden FTLDeepDives verpasst hat, kann sich in Kürze auf weitere spannende Networking-Veranstaltungen freuen. Wir treffen uns noch im März in Frankfurt, Zürich, Berlin und Wien. Hier geht’s zu unserem Event-Kalender.

 

Erstes Fintech Ladies Treffen in München

Heute war der Auftakt für die Münchner Gruppe, die von Birte Pampel geleitet wird. Für das erste Kennenlernen haben wir uns im So.Cal getroffen.

Erstes Treffen der Fintech Ladies in München

Es waren Frauen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen versammelt, so dass der Abend sehr lehrreich war. Was bedeutet es, einen Media-for-Equity zu schließen? Die Vertreterinnen aus der VC-Szene klärten uns auf. Überhaupt waren die Kontakte zur Medienbranche vielfältig, wir lernten auch, was es bedeutet, einmal Kandidatin bei Wer wird Millionär gewesen zu sein!

Wir freuen uns sehr auf die weiteren Events in München, unser dritter Hub.